Urban Age Award 2007 Mumbai

Am 02. November 2007 wurde der Deutsche Bank Urban Age Award zum ersten Mal an zwei bahnbrechende Projekte in Mumbai verliehen, die zeigen, wie die lokalen Einwohner mithilfe innovativer Partnerschaften das Leben der Menschen vor Ort verbessern und etwas für ihre Umwelt tun können.

Große Teile Mumbais sind informell gewachsen. In mehreren Teilen der Stadt mit den vielen geografischen Gesichtern finden sich reiche und arme Siedlungen in unmittelbarer Nachbarschaft zueinander. Angesichts der Natur des Wachstums und der Verwaltung der Stadt ist in weiten Bereichen Mumbais selbst die öffentliche Grundversorgung nicht gewährleistet. Gleichzeitig verhindert die geografische Lage der Stadt eine weitere Ausdehnung, sodass Mumbai durch eine unglaublich hohe Bevölkerungsdichte geprägt ist und nur begrenzt freie Flächen zur Verfügung stehen.
Mumbai

Die belebte Innenstadt Mumbais

Mumbai Slums

Slums in Mumbai

Die Projekte, die sich um den ersten Deutsche Bank Urban Age Award in Mumbai 2007 beworben haben, zeichneten sich durch das beeindruckende Engagement, die hohe Kreativität und die große Entschlossenheit der Einwohner verschiedenster Hintergründe aus, die die Herausforderungen in ihrer Stadt bewältigen wollen. Dabei tragen diese Projekte den Besonderheiten der Stadt Rechnung, in erster Linie der Vielzahl informeller Strukturen und der auf spezifische geografische Eigenschaften zurückzuführenden räumlichen Einschränkungen. Sie decken eine Vielzahl von Themen ab, wobei öffentlicher Lebensraum, Bildung und Sanitärversorgung die größten Schwerpunktbereiche darstellen. Die Projekte leben von der Beteiligung verschiedenster Interessengruppen von den Kommunen über die Stadtverwaltung bis hin zu privaten Akteuren.
Winners Urban Age 2007

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Josef Ackermann von der Deutschen Bank zeichnen die Gewinner des ersten Deutsche Bank Urban Age Awards 2007 in Mumbai aus.

Die mit 100.000 USD dotierte Auszeichnung ging schließlich an zwei Projekte: Triratna Prerana Mandal ist eine öffentliche Toilettenanlage, die sich zu einem breit aufgestellten kommunalen Zentrum weiterentwickelt hat, das auch Bildungsangebote und unternehmerische Tätigkeiten umfasst. Das Mumbai Waterfronts Center widmet sich der Nutzbarmachung der Küste von Mumbai und schafft offene und öffentliche Räume für die Einwohner. Im Rahmen dieses Projekts werden beispielsweise Uferpromenaden gebaut und Strandabschnitte gesäubert.

Mit einer "Special Mention" wurde außerdem das Urban Design Research Institute gewürdigt, das sich für die Erhaltung und Verbesserung der historischen Altstadt als hochwertigen Lebensraum und kulturelles Zentrum engagiert.

Triratna Prerana Mandal team

Das Team des Gewinnerprojekts Triratna Prerana Mandal.

Triratna Prerana Mandal (TPM): Diese gemeinnützige kommunale Organisation wurde 1985 ins Leben gerufen. Unter ihrer Leitung findet in Zusammenarbeit mit Partnern in den lokalen Behörden eine breite Palette an Aktivitäten statt. Sie wurde für ihr innovatives Sanitärinfrastrukturprogramm ausgezeichnet, das die Sanitärversorgung in den Slums der Millionenstadt verbesserte. Dazu wurden mehr öffentliche Toiletten für die Einwohner von Mumbai errichtet. Zusammen mit der Weltbank wurde die Municipal Corporation of Greater Mumbai finanziert, die die neuen Toiletten gebaut hat. Rund um diese Toiletten hat TPM dynamische Treffpunkte geschaffen, an denen Computerkurse und Englischunterricht ebenso angeboten werden wie Kinderbetreuung oder Selbsthilfe- und Lerngruppen für Frauen. TPM engagiert sich auch im Bereich Abfallmanagement und betreut ein Programm, das den Einwohnern Kenntnisse über Abfallsammlung, -sortierung und -kompostierung vermittelt.
computer lab Triratna Prerana Mandal
Triratna Prerana Mandal ist von einer simplen Gemeinschaftstoilette zu einem Gemeinschaftszentrum herangewachsen, welches inzwischen auch einen Computerraum beinhält.
cooking at Triratna Prerana Mandal

Zubereitung des Mittagessens im Triratna Prerana Mandal Gemeinschaftszentrum.

Mumbai Waterfronts Center: Verärgert über den Zustand der Küste von Mumbai schloss sich eine Gruppe lokaler Einwohner von Bandra zusammen, um einen 7-km-langen Uferabschnitt zu säubern und wieder nutzbar zu machen. Im Zuge des Projekts entstand ein öffentlicher Raum, der allen Teilen der Bevölkerung der indischen Großstadt zur Verfügung steht. Um die Pflege des Areals kümmern sich die Anwohner. Das Instandsetzungsprojekt hat außerdem eine größere Welle des stadtweiten Engagements an der Westküste angestoßen. Das Mumbai Waterfronts Center war seit der Gründung außerdem an einem ähnlichen Projekt an der Küste von Dadar-Prabhadevi beteiligt. Der 4-km-lange öffentliche Strandabschnitt ist für die Öffentlichkeit zugänglich und umfasst außerdem zwei städtische Gärten.
Mumbai Waterfront

 Mumbais Küste

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Weitere Infos zu Cookies und deren Deaktivierung finden Sie hier.