Digitales Europa 2030 Virtuell, 2. März 2021

Workshop „Strategische Vorausschau und Digitales Europa“ mit dem Bundeskanzleramt

Die Alfred Herrhausen Gesellschaft führt einen zweiteiligen Workshop mit dem Bundeskanzleramt durch, um die strategischen Implikationen der Szenarien aus dem Projekt „Digitales Europa 2030“ für die Zukunft zu reflektieren

Die Alfred Herrhausen Gesellschaft führt einen zweiteiligen Workshop mit dem Bundeskanzleramt durch, um die strategischen Implikationen der Szenarien aus dem Projekt „Digitales Europa 2030“ für die Zukunft zu reflektieren.

Im Projekt „Digitales Europa 2030“ werden die Themenfelder politische Öffentlichkeit und digitale Souveränität zusammengeführt und systematisch in die Zukunft gedacht, um der europäischen Digitalpolitik neue Impulse zu geben. Mit einer interdisziplinären Gruppe von Expert:innen hat die Alfred Herrhausen Gesellschaft in diversen Arbeitssitzungen unter methodischer Begleitung der Firma Foresight Intelligence mögliche Szenarien für das Jahr 2030 entwickelt.

Die Ergebnisse dieses Foresight-Prozesses können allerdings nur dann Wirkung entfalten, wenn sie zusammen mit zentralen Akteur:innen aus Politik und Wirtschaft weiter durchdacht werden. Deswegen führt die Alfred Herrhausen Gesellschaft gemeinsam mit Vertreter:innen des Bundeskanzleramts einen zweiteiligen Onlineworkshop durch. Im ersten Modul des Workshops werden zunächst die Szenarien für ein Digitales Europa 2030 vorgestellt, um daraus strategische Fragen abzuleiten. Im zweiten Modul steht dann eine Priorisierung der Fragen sowie eine Diskussion von Strategischer Vorausschau als Instrument modernen Regierens im Mittelpunkt.

Die Teilnahme am Workshop ist nur auf Einladung hin möglich. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Samuel Walker.